Registrieren Sie sich für unseren Newsletter Newsletter
  • flag.america
  • flag.england
  • flag.netherlands
  • flag.germany
  • flag.france
Herstellung von innovativen Produkten
Herstellung von innovativen Produkten

Die Wissenschaft der Matten

Wie Anti-Ermüdungsmatten funktionieren, ist in einem Artikel von James M. Kendrick, erschienen in “Occupational Health & Safety”, deutlich beschrieben:

“Anti-Ermüdungsmatten sind so entwickelt, dass der Körper auf eine natürliche, nicht wahrnehmbare Weise schwingt und dadurch die Waden- und Beinmuskeln permanent leicht in Bewegung bleiben. Das unterstützt die Durchblutung und vermeidet Blutstauungen in den Venen, wodurch das Ermüdungsgefühl im Allgemeinen entsteht.”

Langes Stehen auf hartem Untergrund kann zu vielfältigen Problemen führen: Zum einen verhärten sich die Muskeln, was zu einer schlechteren Durchblutung führen kann und wodurch Muskeln und Gelenke schmerzen können. Zum anderen kann langes Stehen auf hartem Untergrund eine Fehlhaltung des Fußes verursachen, den sogenannten Plattfuß. Darüber hinaus klagen viele Menschen, die länger als 4 Stunden pro Tag stehen, über Schmerzen im unteren Rücken.

Wie von Mr. Kendrick beschrieben, basiert der dämpfende Effekt von Anti-Ermüdungsmatten auf kontinuierlichen Mikrobewegungen der Füße, was für eine verbesserte Durchblutung der Beinmuskeln sorgt.  Zu viel Dämpfung kann negative Auswirkungen haben. Ein zu hoher Grad an Geschmeidigkeit führt tatsächlich zur Übermüdung, weil dadurch die Muskeln überanstrengt werden. Denken Sie dabei an das Joggen am Strand, dies ist ein gutes Beispiel für das Notrax® Fußmatten Konzept, welches aus speziellen Erarbeitungen und Entwürfen hergestellt wurde.

Steharbeits

Beschwerden und Müdigkeit in den unteren Gliedmaßen von erzwungenem langfristigem Stehen und Gehen sind oft ein Problem. Oft gekennzeichnet aber selten belegt. Frühere Studien wie Morgora (1972) zeigten, dass die Schmerzen im Rücken am häufigsten bei den Arbeitnehmern auftraten, die täglich mehr als vier Stunden standen.

Bousseman et al (1982) brachte ans Licht, dass langfristiges Stehen die direkte Ursache von Schmerzen und Beschwerden ist. Spätere Untersuchungen wurden durchgeführt von Dr. Mark Redfern und Dr. Don Chaffi, am Zentrum für Ergonomie an der Universität von Michigan, im Jahre 1988. Paula Hinnen und Stephan Konz haben an der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen, Kansas State Universität, 1994, Beobachtungen über den Vergleich zwischen Stehen auf harten und weichen Fußböden durchgeführt.

 

Neue Forschungs

Prof. Dr. Redha Taiar hat 2011 an der Universität von Reims in Frankreich gezeigt, wie sich der Gebrauch von Anti-Ermüdungsmatten auf die menschliche Mechanik am Arbeitsplatz auswirkt. Professor Redha Taiar of the University of Reims

Durch das Beobachten und Messen des Fußdrucks von Arbeitskräften, die lange Zeit im Stehen arbeiten, ist es Prof. Taiar gelungen, zwei Ursachen von Müdigkeit – und damit einen zweigleisigen Ansatz im Kampf gegen Muskel-Skelett Erkrankungen, die unter anderem durch langes Stehen hervorgerufen werden – zu bestimmen.

Fordern Sie eine Kopie der Zusammenfassung der "Vernünftig Stehen"

 

 

Professor Redha Taiar of the University of Reims

Eine Ursache von Ermüdung: die Cinderella Fasern

Die Folgen von langzeitigem Stehen auf Muskel-Skelett Niveau beginnen mit dem Trainieren von Muskeln. Damit unser Körper in einer aufrechten Haltung – nämlich Stehen – bleiben kann, trainieren wir unsere Muskeln mit einem mittlerweile automatisierten System. Die aufrechte Haltung ist in unser neuromuskuläres Gedächtnis programmiert, und jedes Mal, wenn wir stehen, benutzen wir dieselben Muskeln, um in einer aufrechten Haltung zu bleiben – ohne uns davon bewusst zu sein. Dieses automatisierte Funktionieren der Muskeln ist im Gehirn gespeichert und wird systematisch angewendet. Die Muskelfasern, die maßgeblich an diesem Prozess beteiligt sind, werden auch Cinderella oder Aschenputtel Fasern genannt, denn, auch wenn sie müde sind, arbeiten sie stets weiter…..dies ist dann der Beginn von Muskel-Skelett Beschwerden (Schmerzen, Krämpfe, Sehnenentzündung…).

Eine andere Ursache von Ermüdung: Ungleichgewicht

Zusätzlich zur Überbeanspruchung einer einzelnen Muskelgruppe, müssen dieselben Muskeln härter arbeiten, um Gleichgewicht zu finden, wenn der Körper nicht im Gleichgewicht ist; die schnelle Reaktion der Muskeln geht hierbei auf Kosten des körpereigenen Energiehaushaltes (und führt somit zu Ermüdung). Um also in aufrechter Haltung bleiben zu können, ist es notwendig, eine gut angepasste Haltungsbalance einzuhalten, um so Beschwerden und deren Folgen im Arbeitsalltag entgegenzuwirken. Zusammenfassend bedeutet dies, dass es, um Gleichgewicht ‘schnelle Reaktion / Energie sparen / Effektivität ‘ zu halten, notwendig ist, sich der verschiedenen Fußdrücke auf den Boden und der dazu passenden Muskelaktivität (von Kopf bis Fuß) bewusst zu werden.

Professor Redha Taiar study on Anti-Fatigue Matting

Schlussfolgerung: Ohne Matte ist einer Störung im Gleichgewicht

Prof. Dr. Taiar betont: “ohne Matte kommt es zu einer Störung im Gleichgewicht einer Person, was zu Beschwerden führen kann, die durch das Ausführen monotoner Tätigkeiten und anderer einschränkender Arbeiten verschlimmert werden können. “ Solches Ungleichgewicht ist sehr schädlich für den menschlichen Körper. Der Gebrauch von Anti-Ermüdungsmatten ermöglicht eine korrekte Ausbalancierung und eine gleichmäßige Gewichtsverteilung zwischen dem rechten und linken Bein. Prof. Dr. Taiar’s
Ergebnisse bestätigen, dass, im Vergleich zur ursprünglichen Situation ohne Matten, beim Gebrauch von Anti-Ermüdingsmatten Schmerzen erheblich reduziert werden.

Zweiteilige Lösung, um Müdigkeit zu kämpfen

Darum empfiehlt Prof. Dr. Taiar eine zweigleisige Herangehensweise zur Verringerung von Ermüdung.
Zunächst muss die Arbeitskraft einen ständig wechselnden Fußdruck herbeiführen, um die aufrechte Haltung zu verbessern. Diese Herangehensweise trägt dazu bei, den Aufbau von Druckpunkten an den Füssen zu eliminieren (Cinderella Fasern). Um dies zu erreichen, empfiehlt Prof. Dr. Taiar, regelmäßig den Druckpunkt des Fußes im Schuh zu ändern. Der zweite Teil der Lösung besteht im Benutzen von Anti-Ermüdungsmatten. Diese Herangehensweise trägt dazu bei, die Druckpunkte vom Boden zu
eliminieren; dies wird durch gleichmäßige Gewichtsverteilung erreicht. Der Gebrauch von Anti-Ermüdungsmatten korrigiert die Balance und stellt eine geleichmäßige Gewichtsverteilung zwischen dem rechten und linken Bein wieder her. Die einzigartige Zusammenstellung der Anti-Ermüdungsmatten ist ein ergonomisches Design und eine gepolsterte Unterlage. Hierdurch wird Gewicht gleichmäßig verteilt und es werden kontinuierliche Mikrobewegungen der Füße stimuliert, so dass Blutstau in den Beinen verhindert werden kann. Prof. Dr. Taiars Ergebnisse bestätigen, dass, im Vergleich zur ursprünglichen Situation ohne Matten, beim Gebrauch von Anti-Ermüdungsmatten Schmerzen erheblich reduziert werden.

Arbeitskräfte stimmen zu

Reaktionen und Meinungen von Arbeitskräften wurde auch in der Studie verwendet. Beobachtungen von Arbeitskräften, die das Stehen auf einer Anti-Ermüdungsmatte mit dem Stehen auf hartem Boden verglichen haben, sowie stündliche Beurteilungen des Niveaus von Komfort und Ermüdung in einer Schicht von 8 Stunden, wurden genutzt. Eine Arbeitskraft erklärte “ weniger Ermüdung in den Beinen am Ende des Tages und weniger Muskel- und Gelenkschmerzen, bessere Aufnahme des Gewichts”.

Die Kapitalrendite von Anti-Ermüdungsmatten

Installation von Anti-Ermüdungsmatten und Sicherheit ist eine Investition in Menschen. Zusammen mit dem Anti-Rutsch-Effekt und dem Schutz gegen kalte Fußböden sorgt der Einsatz von Matten für ein geringeres Risiko von Unfällen und für eine Erhöhung der Arbeitseffizienz und des Wohlbefindens. Es gibt weniger Arbeitsausfälle durch Verletzungen und körperliche Beschwerden und den immer weiter entwickelten Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen wird Rechnung getragen.

Notrax® Fußmatten werden hergestellt aus speziellen Erarbeitungen und Entwürfen. Dies reduziert die Müdigkeit und erhöht dadurch die Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit.